Versand innerhalb von 24h
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab € 50,-
Umfangreiche Beratung
Kostenlose Hotline +49 (0)40-94998268
 

Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät

1.690,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 5-6 Tage **

Varianten:

  • EMS970
Das Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät verfügt über alle niedrigen und mittleren... mehr

Das Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät verfügt über alle niedrigen und mittleren Frequenzen in einer Therapieeinheit. Die Elektrotherapie wird bei allen Rehabilitations Maßnahmen, zur Vorbeugung von Muskelatrophie durch muskuloskelettale Verletzungen an Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern, eingesetzt.

Über einen großen Touchscreen können alle Einstellungen vorgenommen werden. Es stehen viele feste Stimulationsprogramme für die unterschiedlichen Pathologien zur Verfügung, dazu können eigene Programme erstellt und abgespeichert werden.

Niederfrequente Stimulationsarten

Diadynamische Ströme wurden schon von Dr. Pierre Bernard eingeführt. Es handelt sich dabei um verschiedene Kombinationen von Halbwellen- und Vollwellen gleichgerichteter 50 Hz-Sinuswellen. Die therapeutischen Vorteile diadynamischer Ströme liegen in der Schmerzlinderung, der Verringerung von Schwellungen und Entzündungen, Steigerung der lokalen Durchblutung, Muskelstärkung und Wiedererlernung.

Das Multidyne 970 produziert DF (Diphasé fixe), MF (Monophase) fixe), CP (courtes périodes), CPiso (courtes périodes isodynamique), LP (Longues Périodes) und RS (Rhythme Syncope) -Signalformen. Zur Erzeugung rhythmischer Ströme können gepulste 50 Hz-Sinusströme zur Auslösung von Muskelkontraktionen eingesetzt werden. Dies kann bei der Verringerung von Ödemen hilfreich sein und einen Anstieg der Durchblutung im behandelten Bereich bewirken.

Faradische Impulse sind von kurzer Dauer (weniger als 1 ms) und wiederholen sich mit einer Rate von 50 Hz. Sie sind normalerweise anschwellend, um rhythmische Muskelkontraktionen zu erzeugen.

Galvanischer oder Gleichstrom wird zur Schmerzlinderung und Iontophorese verwendet. Mit dem Multidyne 970 kann ein breites Spektrum an unterbrochenen galvanischen Impulsen erzeugt werden. Es sind Rechteckimpulse von 10µs bis 1s und andere Formen von 1ms bis 1s verfügbar.

Trabert Strom, manchmal auch als Ultra Reizstrom bezeichnet, hat eine feste Impulsbreite von 2 ms und eine Periode von 7 ms und wird zur Schmerzlinderung verwendet.

Das Medi-Wave-Signal ist eine bipolare, exponentiell abklingende Welle, die die H-Wellenform der Nervensignale (Hoffman-Reflex) emuliert. Bei niedrigen Wiederholungsfrequenzen (2 Hz) kann mit Medi-Wave Strömen eine tiefe, muskelaufbauende Stimulation und bei höheren Frequenzen (60 Hz) eine tiefe, analgetische Schmerzkontrolle erreicht werden.

Mittelfrequente Stimulationsarten

Die Interferenztherapie verwendet mittelfrequente Ströme in 2- oder 4- Polkonfigurationen, um einen niederfrequenten Stimulationseffekt zu erzeugen. Vor der Einführung der Interferenztherapie in der Mitte der 1950er Jahre, wurden niederfrequente Stimulationsarten zur Schmerzlinderung, zur Muskelerziehung usw. verwendet. Diese Stromarten haben jedoch den Nachteil, dass normale menschliche Haut bei solchen Frequenzen eine relativ hohe Impedanz hat, die überwunden werden muss.

Damit die gewünschte Impedanz reeicht werden kann, muss eine größere Spannung eingesetzt werden. Dies sorgt aber für eine für den Patienten unangenehmere Behandlung. Außerdem ist die Eindringtiefe dieser Ströme gering und teilweise begrenzt, durch die Unannehmlichkeiten für den Patienten. Diese sorgen dafür, dass die Stromstärke relativ niedrig bleiben muss.

Die Interferenztherapie kann das Problem der Hautimpedanz überwinden. Bei 50Hz (faradischer Strom) liegt die Impedanz für 100 cm2 Haut bei etwa 3000 Ohm. Bei 4000 Hz (Mittelfrequenz) beträgt die Hautimpedanz bei gleicher Fläche dagegen nur 50 Ohm.

Dies hat zur Folge, dass ein viel niedrigeres Spannungssignal abgegeben werden kann, um den gewünschten Strom zu erzeugen, was geringere Hautirritationen auslöst und für eine komfortablere Behandlung sorgt.

Diese mittlere Frequenz liegt jedoch gut außerhalb des normalen biologischen Frequenzbereichs (0,1 bis 250 Hz). Damit die erforderliche Stimulation erzeugt werden kann, werden zwei mittlere Frequenzen verwendet. Eine konstante Frequenz von beispielsweise 4000 Hz wird an ein Elektrodenpaar angelegt und eine etwas andere Frequenz von beispielsweise 3900 Hz wird auf das andere Paar angewendet.

Diese beiden Frequenzen "interferieren", um eine Amplituden modulierte mittlere Frequenz (Schlagfrequenz) im Gewebe zu erzeugen. Das Gewebe reagiert auf den zyklischen Anstieg und Abfall der Stromstärke. Es ist die Amplitudenmodulation Frequenz (AMF), die innerhalb des normalen biologischen Frequenzbereichs liegt und nicht die mittlere Frequenz (Träger).

Die russische Stimulation wurde von Dr.Y Kotz entwickelt und arbeitet mit 2,5 kHz Sinuswellen. Diese pulsieren mit einer niedrigen Frequenz, typischerweise 30 bis 80 Hz, um angenehme Muskelkontraktionen zu erzeugen. Die KOTZ Ströme sind ähnlich wie die gewellten 2-poligen Interferenzströme.

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) bezieht sich auf die Anwendung von Pulsen mit geringer Intensität und kurzer Dauer, zum Zwecke der Schmerzlinderung.

Der Multidyne 970 bietet zwei Kanäle mit asymmetrischem, symmetrischem oder sequentiellem Ausgang, mit einer Vielzahl von Impulsbreiten und Wiederholungsraten. Für eine Interferenz Vakuumtherapie kann es mit dem Vacuum 660 verbunden werden. 

Weiterführende Links zu "Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät"
Technische Daten "Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät"

Display: Touchscreen Technologie
Primo Multidyne 970 Wellenformen: Interferenz (2 und 4-polig), KOTZ, Diadynamisch, TENS, Sinus, Faradisch, Galvanisch, unterbrochen Galvanisch, Trabert, Medi-Welle, Mikrostrom und S/D-Kurve
Trägerfrequenzen: 2 kHz, 4 kHz und 8 kHz
Stromstärke: 0-100mA Spitzenkonstantstrom oder 0-70mA / 140V Spitzen konstante Spannung, je nach Modus
Behandlungsprotokolle: Schmerzlinderung, Ödeme, stimulieren lokaler Durchblutung, OA Knie, chronische Rückenschmerzen, akute Rückenschmerzen, Fibromyalgie, Triggerpunkte, postoperative Schmerzen im Knie, Frakturheilung, Stressinkontinenz, Dranginkontinenz, Verstopfung (bei Kindern)
Kanäle: 2 unabhängige Ausgangskanäle, die parallel zwei verschiedene Behandlungen erlauben
Kombimöglichkeit: Arbeitet in Verbindung mit EMS Vakuumeinheit, falls erforderlich
Hygiene: Leicht abwischbar, um das Risiko einer Kreuzinfektion zu reduzieren
Stromversorgung: Netzteil serienmäßig, optional Akkubetrieb gegen Aufpreis möglich

Lieferumfang "Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät"

1 Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät 
1 2/4 polige Anschlussleitung
4 mittlere (100x70mm) gummierte Elektroden
4 mittlere Schwammabdeckungen
4 Elektroden-Verbindungskabel (blau und gelb)
2 elastische Bandagen (1200x75mm)

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Primo Multidyne 970 Elektrotherapiegerät"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TIPP!
EME Ultraschallgerät Physiotherapie EME US 50
1.290,00 € *
EME Polyter Evo Module EME Polyter Evo Module
ab 1.079,00 € *
Ultraschalltherapiegerät ITECH UT 2 mit 1 und 3 MHz I-TECH UT2
1.190,00 € *
Zuletzt angesehen