Versand innerhalb von 24h
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab € 99,-
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline +49 (0)40-29887343

Vitamine für das EMS-Training

Wer Muskeln aufbauen möchte, darf sich nicht allein auf die EMS-Geräte konzentrieren. Geräte sind eine sehr große Hilfe und selbstverständlich wichtig, um die Muskeln zu fördern. Aber wir dürfen dabei die Ernährung nicht vergessen, Eiweiß ist Muskelnahrung, aber deswegen, sollte sich keiner ausschließlich von Fleisch ernähren.

Wer sich ernsthaft mit Muskelaufbau über EMS-Training beschäftigen möchte, sollte sich vorher die Reichweite des Vorhabens vor Augen führen. Auch das warum. Wer Gewicht abnehmen möchte, ist hier auf dem richtigen Weg. Wo der Muskel wächst, verschwindet das Fett. Die Kraft, die der Muskel braucht, wird aus den Fett-Depots genommen, die Fettzellen geben die Reserven ab, diese werden zu den Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) gebracht und dort in Energie umgewandelt.

Das Eiweiß haben wir angesprochen, das ist nicht alles, was beim Muskelaufbau benötigt wird, Vitamine und Mineralien sind wichtig. Besonders die Mineralien, weil sie ausgeschwitzt werden. Die Vitamine, weil sie den Aufbau unterstützen. Besonders die Vitamine der Gruppe B.

Was bewirken die B-Vitamine beim Muskelaufbau?

Vitamin B1: Steigert die Leistung und Ausdauer dadurch, dass der Milchsäureabbau im Muskel beschleunigt wird. Dazu unterstützt das Vitamin B1 beim Abbau von Kohlenhydraten. Wer sich immer müde fühlt, könnte einen Mangel an B1 haben. Eine Blutuntersuchung bringt darüber Klarheit. Nüsse sind die besten Vitamin B1 Lieferanten.

Vitamin B6: Forschungen haben ergeben, das Vitamin B6 tonangebend beim Muskelwachstum ist. Eine einzige Avocado deckt fast den vollständigen Tagesbedarf an Vitamin B6 ab. Milch ist auch ein Vitamin B Lieferant, wobei die Milch mit 1,5 Prozent Fett sogar mehr B6 liefert als Vollmilch.

Käse gehört auch dazu, Gouda, Emmentaler und andere Käsesorten. Kartoffeln, Grünkohl, Hülsenfrüchte, Feldsalat … Aber auch Früchte wie Bananen und Äpfel sind zu empfehlen. Unsere persönliche Empfehlung - Sojasprossen auf der Fensterbank selbst keimen lassen.

Nicht zu vergessen Fisch, vor allem Lachs und Makrele.

Vitamin B12: Der Mangel an Vitamin B12 kann zu Blutarmut führen. B12 ist ein wichtiger Bestandteil für den körpereigenen Proteinaufbau. Zu finden ist B12 in Eier, Fleisch, Käse und in Milch und deren Nebenprodukte, wie Quark. Nur 3µ sind nötig um den Tagesbedarf zudecken. Das ist nur ein Leberwurstbrot oder eine Portion Leber.

Wer kein Vitamin B 12 resorbiert (dies gibt es häufiger), kann bei der Apotheke Vitamin B12 in Ampullenform bekommen. Vor dem Kauf sollte aber ein Arztbesuch erfolgen und die Empfehlung des Arztes sollte man auf keinen Fall ignorieren. Für viele Menschen die B12 nicht aus der Nahrung resorbieren können, reichen die Ampullen und in der Folge sind die Untersuchungswerte in der Norm.

Wer kein B12 resorbieren kann leidet schnell unter Blutarmut. So trifft es vor allem eher jüngere weibliche Menschen. Im späteren Leben kann die Resorbierung von Vitamin B12 plötzlich wieder einsetzen. Bevor Sie mit ihrem EMS-Training anfangen, lassen Sie sich gründlich untersuchen, am besten von ihrem Haus- oder von einem Sportarzt.

Übrigens, Forschungen haben ergeben, dass auch Algen, insbesondere die Noriblätter über große Vitamin B12 Mengen verfügen. Inwiefern das für den Menschen hilfreich ist, steht noch nicht fest, aber es schadet nicht, eine extra Portion Sushi zu essen.

Bildquelle:  günther gumhold  / pixelio.de

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.