Kompressionstherapie im Sport

In diesem Artikel sehen wir uns an, wie die apparative Kompressionstherapie im Breiten- und Leistungssport eingesetzt werden kann. Wir gehen dabei genau auf die Vorteile der Kompressionstherapie ein. Was bringt der Einsatz für die Regeneration nach harten Trainings- und Wettkampfeinheiten, aber auch im Aufwärmprogramm vor dem Training oder Wettkampf.

Nach einer ausgiebigen Trainingseinheit oder einem Wettkampf ist eine schnelle Regeneration entscheidend. Extreme Belastungen in Trainingseinheiten oder Wettkämpfen führen oft zu sehr langen Regenerationszeiten. Dadurch geht wertvolle Trainingszeit verloren, in der nicht weiter effektiv trainiert werden kann.

Auch vor dem Training ist eine Stimulation der Muskeln empfehlenswert, um Verletzungen vorzubeugen und den Muskel aufzulockern. So lässt sich die Leistungsfähigkeit im Training und bei Wettkämpfen deutlich steigern und es müssen keine langen Ruhepausen aufgrund möglicher Verletzungen eingelegt werden.

Eine gute Vor- und Nachbereitung von Wettkämpfen ist für Profisportler absolut unerlässlich. Sportler, die Tools wie Kompressionstherapie Geräte für eine verbesserte Regeneration und Vorbereitung nutzt, kann einen deutlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz für sich nutzen.

Möglichkeiten für eine effektive Regeneration gibt es viele, doch welche ist die beste? Und bei welcher Möglichkeit sind keine unangenehmen Nebenwirkungen zu befürchten?

Als Werkzeug für die Kompressionstherapie sehen wir uns das Globus PressCare G-Sport 3 Pressotherapie Gerät genauer an. Dieses Gerät nutzt Beinmanschetten, die auch eine Tiefenmassage ermöglichen.

Bei Interesse kannst Du unter dem Link eine detaillierte Produktbeschreibung finden.

Was ist eine apparative Kompressionstherapie und wie funktioniert diese?

Die apparative Kompressionstherapie macht sich das Prinzip der Pressotherapie zunutze. Ziel der Pressotherapie ist es, die Venenzirkulation anzuregen. Der Abtransport der überschüssigen Flüssigkeiten wird so beschleunigt. Das regt die Muskelregeneration an und reduziert den Druck auf die Muskulatur.

Durch den unterschiedlichen Druckaufbau des Gerätes, wird die Beinmuskulatur stimuliert. Dadurch ist eine schnellere Regeneration gerade nach harten Trainingseinheiten möglich und man ist schneller wieder fit für die nächste Einheit.

Darüber hinaus gibt es weitere Anwendungsgebiete. Die Kompressionstherapie kann auch für die Lockerung der Beinmuskulatur vor Wettkämpfen eingesetzt werden, z.B. im Radsport, Triathlon, Laufen, etc.

Durch eine aktivierende Massage werden die Muskeln in Bereitschaft versetzt und sind so deutlich leistungsfähiger und belastbarer. Gerade bei Wettkämpfen, in denen häufig mit maximaler Belastung trainiert wird, ist dies extrem wichtig. Bei nicht ausreichend aufgewärmter Muskulatur kann es sonst schnell zu Verletzungen oder auch Gelenksüberlastungen kommen.

Damit der Muskel aber nicht bereits im Voraus stark ermüdet wird, braucht es die richtige Menge an Stimulation. Mit Unterstützung der Kompressionstherapie kann der Körper durch eine aktivierende Massage optimal auf das Training oder den Wettkampf vorbereitet werden.

Aus welchen Programmen kann ich bei der Pressotherapie auswählen?

Damit das Gerät immer auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten ist, verfügt das Globus PressCare G-Sport 3 über drei verschiedene Programme. Je nach Wunsch kann das entsprechende Programm ausgewählt werden. Dadurch wird das Gerät vielfältig einsetzbar und liefert immer den maximalen Nutzen.

Modus A: Der Modus A ist der Aufwärmmodus. Hier wird die Muskulatur für die bevorstehende Trainingseinheit und/oder den Wettkampf vorbereitet. Dies geschieht durch eine aktivierende Massage. Alle Kammern werden nacheinander und einzeln aktiviert.

Modus B: Beim Modus B sorgt die Programmsequenz dafür, dass 2 Kammern gleichzeitig aufgeblasen und entleert werden, um einen Flüssigkeitsrückfluss nach unten zu vermeiden. Dadurch wird die Behandlung effektiv und sehr komfortabel.

Modus C: Das letzte Programm sorgt für ein sequentielles Aufblasen aller Kammern und der nachfolgenden, gleichzeitigen Entleerung. Dadurch kommt es zu einer Tiefenmassage, die die gesamte Beinmuskulatur stimuliert. Dieser Modus ist am besten zur Regeneration nach einem Wettkampf geeignet.

Wir empfehlen, die folgende Reihenfolge der einzelnen Programme während eines Wettkampfes anzuwenden, um bestmöglich von den Funktionen des Gerätes zu profitieren:

Pressotherapie VOR dem Wettkampf: Modus A, um die Muskeln entsprechend aufzulockern und in die richtige Leistungsbereitschaft zu versetzen.

Pressotherapie ZWISCHEN zwei Wettkampfeinheiten: Modus B, um den Rückfluss von Flüssigkeit zu vermeiden und den Muskel einsatzbereit zu halten. So kann eine vorzeitige Muskelermüdung hinausgezögert werden, um noch für die zweite Einheit die optimale Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Pressotherapie NACH dem Wettkampf: Modus C, um die Regeneration zu beschleunigen und schnell wieder bereit für die nächste Trainingseinheit zu sein. Die Tiefenmassage lockert den Muskel, beseitigt Stoffwechselschlacken und beschleunigt die Erholung. So kann schon nach kurzer Zeit wieder effektiv trainiert oder der nächste Wettkampf bestritten werden.

Kann ich ein Pressotherapie Gerät auch unterwegs nutzen (z.B. bei Rennen)?

Gerade bei Wettkämpfen und Rennen, die im Freien stattfinden, ist eine externe Stromversorgung oft unmöglich. Das Globus Press Care G-Sport 3 kann aber auch ohne Stromquelle genutzt werden. Dank der integrierten Powerbank kann das Gerät im Voraus aufgeladen und dann bei Bedarf vor oder nach dem Wettkampf oder der Trainingseinheit eingesetzt werden.

Gerade bei kurz aufeinanderfolgenden Wettkampfabschnitten können so die Pausen für eine effektive Regeneration und Vorbereitung genutzt werden. Dadurch hat man Konkurrenten einen möglicherweise entscheidenden Faktor voraus.

Lässt sich die apparative Kompressionstherapie auch außerhalb des Sports einsetzen?

Ja, die Pressotherapie kann auch für Ziele genutzt werden, die nicht direkt etwas mit dem Sport selbst zu tun haben. Durch die Tiefenmassage kann das Gerät auch zur Entspannung und sogar für ästhetische Zwecke genutzt werden.

Gerade bei Cellulite und Wassereinlagerungen kann die verbesserte Venenzirkulation in gewissen Grenzen Abhilfe schaffen. Auch für therapeutische Zwecke können die Effekte der Pressotherapie hilfreich sein. Häufig eingesetzt wird die apparative Kompressionstherapie z.B. bei chronisch venöser Insuffizienz, bei Varikosis, Lymphödemen, Phlebitis, etc.

Die Kompressionstherapie besitzt also viele mögliche Einsatzgebiete, die zu einem verbesserten Körpergefühl beitragen können. Der Haupteinsatzort liegt aber im sportlichen Bereich.

Fazit – Was spricht für eine Kompressionstherapie?

Egal ob unterwegs oder in den eigenen vier Wänden, mit der apparativen Kompressionstherapie kann man sich hervorragend auf Wettkämpfe vorbereiten und den anschließenden Muskelkater aktiv angehen.

So kann jede Trainingszeit optimal zur Leistungssteigerung genutzt werden. Gleichzeitig kann mit der apparativen Kompressionstherapie auf natürliche Weise die Regeneration beschleunigt werden und das ohne Nebenwirkungen.

Das bietet Sportlern einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die nicht so schnell regenerieren und sich nicht so gut auf einen Wettkampf vorbereiten kann. Neben dem Sport kann die apparative Kompressionstherapie auch für therapeutische und ästhetische Zwecke genutzt werden. Ein wahrer Alleskönner.

Falls Du Interesse an der apparativen Kompressionstherapie im Sport gewonnen hast, empfehlen wir Dir das Globus PressCare G-Sport 3. Unter diesem Link finden sich alle Informationen rund um das Gerät und dessen Funktionsweise. So kannst auch Du bald von einer schnelleren Regeneration und besseren Vorbereitung vor und nach Wettkämpfen von der Pressotherapie profitieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Blogsuche

0 0 Abstimmen
Article Rating
0
Wir würden uns über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren.x
()
x