• Versand innerhalb von 24h
  • Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab € 50,-
  • 14 Tage Geld-Zurück-Garantie

POWERbreathe Atemtrainer – Laktatreduktion nach Training / Wettkampf

POWERbreathe Atemtrainer zur Laktatreduktion

Ein Cool-Down mit einem POWERbreathe Atemtrainer kann dazu beitragen, den Laktatabbau effektiver zu beschleunigen, als eine herkömmliche, aktive Erholung nach intensiver, sportlicher Betätigung.

Bei intensivem Training entsteht Laktat als Nebenprodukt, dass sich im Gewebe und im Blut ansammelt und zu Beschwerden und vorzeitiger Muskelermüdung führen kann. Mithilfe des inspiratorischen Muskel Trainings (IMT) und den POWERbreathe Atemtrainern, können die Laktatkonzentrationen bei äquivalenten Trainingsintensitäten verringert werden (1,2).

Untersuchungen belegen, dass der Einfluss auf die Laktatwerte durch das POWERbreathe Atemtraining erreicht wird
» Das Atemtraining stellt sicher, dass die Ermüdung der Atemmuskulatur nicht dazu führt, dass der Blutfluss zu den Arbeitsmuskeln, zur Atemmuskulatur wie dem Zwerchfell umgeleitet wird (3). Dies hält die Durchblutung der Gliedmaßen auf einem hohen Level und verringert die Abhängigkeit vom anaeroben Stoffwechsel.
» Ein Atemtraining als Cool-Down steigert die aerobe Kapazität der Atemmuskulatur und macht sie zu einem effizienteren Laktatkonsumenten während und nach dem Training.

Wie Forscher der Universität in Sao Paulo/Brasilien herausgefunden haben, kann das Atmen gegen eine geringe, inspiratorische Belastung direkt nach dem Training, die Laktatmenge um 16 % senken (4).

Im Gegensatz zu einer normalen aktiven Erholung, bei der es etwa fünf Minuten dauert, um die Laktat-Clearance in Gang zu setzen, reduziert das inspiratorische Atemtraining die Laktatwerte schon direkt nach Trainingsende. Darüber hinaus entsprach die Laktatkonzentration bei Verwendung eines Atemtrainers zum Cool-Down, nach nur 5 Minuten der Laktatkonzentration, die in 15 Minuten während herkömmlicher, passiver Erholung erreicht wurde.

Diese neuen Erkenntnisse sind sehr spannend, da sie zeigen, dass ein aktives, inspiratorisches Cool-Down mit einem Atemtrainer für eine Vielzahl von Trainings- und Wettkampfszenarien von Nutzen sein kann. Das beginnt bei einer beschleunigten Regeneration nach wiederholten Sprints, bis zur Verbesserung der Regeneration des gesamten Körpers nach jeder Form körperlichen Trainings mit hoher Intensität, bei dem die Laktatwerte deutlich ansteigen.

Alison McConnell, Professorin für Angewandte Physiologie, Brunel University.

Eine weitere Veröffentlichung dieser Autoren (Chiappa et al.(5)) zeigt zusätzlich, dass nachfolgende, hochintensive Trainingeinheiten auf einem höheren Niveau absolviert werden können, wenn zuvor ein Cool-Down Atemtraining durchgeführt wurde.

Wie wird ein POWERbreathe Cool-Down & Regenerations Atemtraining durchgeführt?

Die POWERbreathe K3, K4 und K5 Atemtrainer verfügen über einen Cool-Down Modus und starten in diesem Modus automatisch eine inspiratorische Cool-Down Sitzung mit 60 Atemzügen, bei geringer Belastung (einem geringen Atemwiderstand).

Bei den POWERbreathe Modellen K1 oder K2 muss bei den Optionen die Option „Manuell“ ausgewählt werden, um den Widerstand für ein Cool-Down auf 15 cm H2O einzustellen.

Die mechanischen POWERbreathe Atemtrainer der Classic- oder Plus Serie müssen so eingestellt werden, dass die Belastung / das Niveau des Atemtrainers 2 Stufen unter der normalen täglichen Trainingsbelastung / dem normalen Trainingsniveau eingestellt wird. Ist alles korrekt eingestellt, atmet man 5 – 10 Minuten lang langsam und tief gegen die Last ein und wieder aus.

Intervalltraining mit POWERbreathe Atemtrainern

Wenn sich in einer Trainingseinheit harte Phasen im Bereich der anaeroben Schwelle, mit leichten mehrmals abwechseln, spricht man von einem Intervalltraining. Das Intervalltraining ist ein wichtiger Bestandteil eines strukturierten Trainings, mit dem Ziel der Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Während einer Intervalltrainings Einheit wird sowohl das aerobe, als auch das anaerobe System trainiert. In der hochintensiven Trainingsphase entsteht als Nebenprodukt Milchsäure (Laktat). Das kann zu Beschwerden führen und sorgt für eine vorzeitige Muskelermüdung.

Nach einer Phase hoher Intensität, folgt bei einem Intervalltraining die Erholungsphase, in der Herz und Lunge zusammenarbeiten, um Laktat abzubauen und den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. In dieser Erholungsphase bietet sich das inspiratorische Muskeltraining mit einem POWERbreathe Atemtrainer an. Der Laktat Abbau kann so, wie schon weiter oben beschrieben, effektiver als mit herkömmlichen, aktiven Erholungsstrategien gesteigert werden kann.

Die Integration von POWERbreathe in ein Intervalltraining kann die Ausdauer der Atemmuskulatur verbessert und die Regeneration beschleunigen. Das POWERbreathe Intervalltraining kann vom Sportler/Trainer auf die sportartspezifischen Anforderungen zugeschnitten werden.

Quellenangaben: (1) Pressure threshold inspiratory muscle training improves submaximal cycling performance. – Caine MP, McConnell AK. In: Sargeant AJ, Siddons H, editors. Third Annual Conference of the European College of Sport Science; 1998; Manchester, UK: The Centre for Health Care Development; 1998. p. 101.
(2) The effect of inspiratory muscle training upon maximum lactate steady-state and blood lactate concentration.
(3) The influence of inspiratory muscle work history and specific inspiratory muscle training upon human limb muscle fatigue.
(4) Blood lactate during recovery from intense exercise: impact of inspiratory loading.
(5) Inspiratory resistive loading after all-out exercise improves subsequent performance.
Inspiratory muscle training reduces blood lactate concentration during volitional hyperpnoea.

Bildquelle: © alphaspirit – 123rf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

Blogsuche