TENS Therapie bei Schmerzen

Möchten Sie gerne eine Therapiemethode finden, die dauerhaft Ihre Pillen und andere Medikamente, die Sie gegen Ihre Schmerzen einnehmen, aus Ihrer Hausapotheke verbannen?

In diesem Artikel werden wir Sie informieren, weshalb TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation) eine wirklich effektive Alternative zur medikamentösen Therapie sein kann.

Was Sie erfahren, wird Sie dazu befähigen, den Informationsdschungel im Internet über diese Art von Behandlung auf Falschmeldungen und unrichtige Darstellungen zu überprüfen. Sie können dann entscheiden und anderen auch erklären, weshalb eine TENS-Therapie sinnvoll ist und wie sie angewendet wird.

Ich fange mal an!

TENS KANN SCHMERZEN GENAUSO LINDERN WIE SCHMERZMEDIKAMENTE, ALLERDINGS MIT EINER REIHE VON ZUSÄTZLICHEN VORTEILEN

TENS bei Schulterschmerzen
Behandlung einer Schulter Tendinitis

Ich kenne viele Menschen, sogar eigene Familienangehörige, die im Laufe ihres Lebens unterschiedliche gesundheitliche Probleme hatten und immer auf Medikamente zurückgreifen mussten, um ihren Schmerz zu bekämpfen.

Diese Vorgehensweise ist jedoch alles andere als „schmerzlos“!

Wenn Schmerz aufkommt, dann reagieren die meisten Leute instinktiv mit der Einnahme einer Tablette. Wie die meisten Medikamente, lindern die NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) die Schmerzsymptome. Aber im Leben ist nichts umsonst.

Damit meine ich jetzt nicht die Kosten für die Tabletten, sondern ihre Kontraindikationen. Diese beinhalten, um nur einige zu nennen: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Magenbrennen. Läuten da bei Ihnen die Alarmglocken?

Viel mehr noch kann die regelmäßige Einnahme von NSAIDs Magengeschwüre mit unterschiedlicher Ausprägung von Blutungen hervorrufen.

Um diese Nebenwirkungen einzudämmen, müssen wir die Medikamente, zusammen mit anderer Medizin zum Schutz des Magens, auf vollen Magen einnehmen. So bedingt eine Medikamenteneinnahme die nächste und man nimmt Chemikalien über Chemikalien ein.

Denken wir nun auch an jene seltenen Fälle, in denen Geschwüre auftreten, Unverträglichkeiten gegenüber speziellen aktiven Substanzen und an die, die Antikoagulantien nehmen. Was können sie bei Auftreten von intensiven lokalisierten Schmerzen tun? Das werden wir uns später ansehen.

SCHMERZ IST WIE EINE FLAMME AUS DER EIN FEUER ENTSTEHEN KANN, DIE TENS THERAPIE IST DER FEUERLÖSCHER

Lassen Sie es mich erklären: Wenn Schmerz entsteht, dann warnt uns der Körper, dass irgendeine Entzündung entsteht. Man kann das vergleichen mit einer Flamme, die entzündet wird.

Das Wichtigste in solchen Fällen ist, die neu entzündete Flamme davon abzuhalten, dass sie sich zu einem Feuer ausbreitet. Wie wir alle wissen ist es zu spät, wenn das Feuer schon wütet, wir bräuchten dann mehr als einen Feuerlöscher, um es zu löschen.

Genauso verhält es sich, wenn wir beispielsweise nach einem Trauma beginnen Schmerzen zu spüren, dann müssen wir sofort die akute Entzündung mit der Schmerzlinderung eindämmen.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Antientzündliche Medikamente einnehmen (wie NSAIDs), die sehr effektiv sind, aber auch hohe Nebenwirkungen auf den Magen und die Leber haben. Dabei erwähne ich jetzt noch gar nicht diejenigen, die allergische Reaktionen auslösen und die man schon deshalb gar nicht anwenden kann.

2. Eine TENS-Therapie durchführen, die so gut wie keine Nebenwirkungen hat (wie wir später sehen werden) und trotzdem den Schmerz genauso gut lindern kann, wie Medikamente.

In beiden Fällen vermeiden wir einen Teufelskreis, in dem der schmerzende Teil des Körpers unbeweglich gehalten wird, was den Blutfluss einschränkt und verhindert, dass die schmerzauslösenden Substanzen abtransportiert werden. Diese Substanzen sind für die Aktivierung der Nozizeptoren verantwortlich, der Rezeptoren für die Stimuli, die an den Spitzen der Nervenenden zu finden sind.

Wenn Nozizeptoren stimuliert werden, dann werden die Signale, die für den Schmerz verantwortlich sind, an das zentrale Nervensystem gesendet. Durch den Einsatz von TENS Geräten kann der Abtransport dieser schmerzerzeugenden Substanzen aus der interstitiellen Flüssigkeit angeregt werden und dadurch die Stimulierung der Nozizeptoren und nachfolgend des Schmerzes verhindert werden.

Jetzt, wo wir klare Vorstellungen über die Hauptgründe haben, warum Schmerz schnell gelindert werden muss, wollen wir ein bisschen detaillierter, aber auf einfache Weise, betrachten, was TENS ist und wie diese Therapieform angewendet wird.

Was versteht man unter der TENS Therapie?

Günstige TENS GeräteDie transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Form der Therapie, die mit einem elektrischen Gerät ausgeführt wird, das kleine Stromimpulse zu den Bereichen, die behandelt werden sollen, sendet. Diese Art von Impuls wird zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Einige professionelle Geräte werden für den Einsatz in Krankenhäusern und Physiotherapiezentren entwickelt, in den vergangenen Jahren ging die Technologie allerdings auch dahin, dass Geräte für den Hausgebrauch entwickelt wurden, die sehr einfach in der Anwendung und doch gleichwertig effektiv sind.

Durch Einsatz der TENS-Therapie sollen Symptome der Hyperalgesie, einem Zustand der Hochsensibilität für Schmerz überall im Körper, gelindert werden.

Welche Arten von TENS gibt es?

In der klinischen Praxis gibt es verschiedene Arten von TENS, abhängig von den Parametern, die zur Erzeugung therapeutischer Impulse angewandt werden: den endorphinen oder verzögerten Effekt, den konventionellen oder schnellen Effekt, maximale Werte, Burst, Frequenzmodulation, Breitenmodulation, sequentiell, Spyke und… man könnte noch weitere aufzählen. Sollte Sie das nun verwirrt haben, dann lesen Sie weiter und lassen Sie sich alles noch näher erklären.

Wie funktioniert die TENS-Therapie?

Die ersten drei Arten von TENS, die oben beschrieben sind (Endorphin, Konventionell und Maximale Werte) sind gemeinhin die am meisten verwendeten, weil sie spezifische therapeutische Effekte haben, wie sich in klinischen Studien hierzu gezeigt hat.

Die anderen sind therapeutische Techniken, die vom eigentlichen Hauptzweck (Schmerzreduktion) abweichen, selbst wenn sie wirkungsvoll sind, deshalb werden wir uns nur auf die ersten drei konzentrieren, um weitere Verwirrung zu vermeiden.

1. Endorphine (oder verzögerte) TENS hat den Zweck, die Schwelle der Schmerzwahrnehmung anzuheben, indem die Menge an morphin-ähnlichen Substanzen im Körper erhöht wird. Dieser Effekt stellt sich ein paar Stunden nach Behandlungsende ein und hält üblicherweise einige Stunden an.

Die Frequenz der einzelnen Impulse ist sehr niedrig und die Empfindung, die während der Therapie spürbar ist, ist angenehm und ähnelt einer Massage. Eine einzelne Sitzung muss 30 bis 40 Minuten dauern.

2. Konventionelle TENS (oder schnelle) tritt 30 bis 40 Minuten nach Behandlungsbeginn ein und ihre Wirkung hält nur kurze Zeit an. Deswegen sind zahlreiche Anwendungen erforderlich, bis der Schmerz verschwindet. Die eingesetzte Frequenz ist hoch (50-100 Impulse pro Sekunde) und auf der Haut entsteht ein kribbelndes Gefühl, das Stiften und Nadeln ähnelt.

Die Regulierung der Intensität während der Therapie wird vom Benutzer über ein entsprechendes TENS-Gerät bestimmt, darf aber niemals die Schwelle überschreiten, oberhalb derer die umliegenden Muskeln im Behandlungsbereich anfangen, zu kontrahieren (wir halten vorher an). Wichtig ist, dass jede Sitzung mindestens 30 bis 40 Minuten dauert.

3. Maximalwert TENS nutzt die maximale Frequenz und Breite der verfügbaren Impulse und muss bei maximaler tolerierter Intensität ausgeführt werden (auf einem hohen Niveau mit einer relativen Kontraktion der umliegenden Muskulatur im Behandlungsbereich). Normalerweise wird sie zum Lindern eines akuten Schmerzes nach einem intensiven Trauma eingesetzt, wie bei Verstauchungen oder blaue Flecken. Eine Sitzung dauert 3-5 Minuten

4. Die anderen oben genannten TENS-Arten sind in Wirklichkeit eine Kombination der ersten drei und bringen keinen therapeutischen Nutzen, der über die beschriebenen hinausgeht.

Welche Nebenwirkungen kann es geben?

TENS ist eine Therapie, die als sehr sicher gilt. In sehr seltenen Fällen kann die Zufuhr eines elektrischen Stroms zu intensiv für den Patienten sein und Verbrennungen oder Hautirritationen hervorrufen.

Derzeit gibt es keine verlässlichen Studien zur Wirkung des Stroms auf den Fötus, deshalb sollten schwangere Frauen die TENS-Therapie vorsorglich nicht in der Lenden- und Bauchgegend anwenden.

Menschen mit Herzproblemen, vor allem diejenigen mit Herzschrittmachern, Defibrillatoren oder Infusionspumpen sollten besonders vorsichtig sein and daher besser die Anwendung der Therapie im Bereich der Brust und des Rückens vermeiden.

Wie wird die TENS-Therapie ausgeführt?

TENS wird mit einem elektrischen Gerät durchgeführt, das über Elektroden sehr geringe Energieimpulse in den Körper schickt. Die Elektroden werden in den Behandlungsbereichen über den Nerven platziert, um den Strom direkt vom Gerät in die Nervenfasern zu leiten.

Die meisten Behandlungen dauern mindestens 30-40 Minuten und können dann ausgeführt werden, wenn es notwendig ist, wobei die Anzahl der Behandlungseinheiten keine Rolle spielt. Die Behandlung kann somit sogar mehrmals täglich durchgeführt werden.

Das Gefühl während der Behandlung gleicht einem angenehmen Kribbeln im Behandlungsbereich. Diese Wahrnehmung zeigt, dass die Therapie korrekt ausgeführt wird. Es ist nötig, die Intensität des Stroms während der Behandlung zu variieren, um das Kribbeln konstant aufrecht zu erhalten und eine zu starke Kontraktion des Muskels zu vermeiden.

Wie sollte der Patient auf die Behandlung vorbereitet werden?

Vor der Benutzung von TENS müssen keine besonderen Vorbereitungen getroffen werden, außer einer gründlichen Reinigung der Haut in dem Bereich, in dem die Elektroden angebracht werden sollen. Sie sollten an der Hautoberfläche über den hyperaktiven Nerven platziert werden, also den Nerven, die für die Schmerzempfindung verantwortlich sind. Die richtige Positionierung kann ein Facharzt am besten einschätzen.

Ist eine Person, die TENS zu Hause anwendet in der Lage, den genauen Punkt zu bestimmen, auf dem die Elektroden angebracht werden sollen?

Nein, aber das ist kein Problem! Machen Sie es einfach so: grenzen Sie den Bereich der Schmerzempfindung ein und umgeben Sie ihn mit vier Elektroden, die in Form eines Vierecks positioniert werden.

Dann besteht kein Zweifel, dass die Impulse die betroffenen Nerven erreichen werden und gleichzeitig auch andere, die nicht betroffenen sind, was jedoch nichts ausmacht, da keine Gefahr der Überdosierung besteht. Der schmerzlindernde Effekt wird so auch erreicht mit sehr geringen oder gar keinen Nebenwirkungen.

Wie sehen die Ergebnisse einer TENS-Behandlung aus?

TENS führt zur sofortigen und lang anhaltenden Schmerzlinderung, die für gewöhnlich mehrere Stunden anhält. Durch die Kontrolle der Nerven, wird der Schmerz direkt im Zentrum der entzündeten Region abgeschwächt.

Nach ein paar Therapiesitzungen berichten einige Patienten schon über ein völliges Abklingen des Schmerzes. Andere brauchen mehr Zeit und eine längere Behandlungsdauer, um eine Linderung zu verspüren. Das hängt ziemlich stark von der Konstitution des Patienten und der Intensität der Therapie ab.

Wussten Sie, dass hochwertige TENS-Geräte nicht teuer sein müssen?

Ein hochwertiges TENS Gerät, dass als Medizinprodukt zugelassen ist, können Sie schon ab etwa 75,- € in unserem Shop kaufen. Es ist einfach anzuwenden und bedarf keiner speziellen Wartung. Zusätzlich verfügt es über 27 EMS, 10 Massage und 8 benutzerdefinierte Programme. So kann es, wann immer nötig, von der ganzen Familie verwendet werden.

Entdecken Sie auch unser Angebot an EMS Geräten, die mit TENS – Programmen arbeiten. Ich bin sicher, Sie werden das Richtige finden, egal ob Sie Patient sind oder zum medizinischen Fachpersonal gehören und den Patienten helfen möchten. Schmerzlinderung ist wirklich erreichbar und für jeden erschwinglich.

Was meinen Sie? Habe ich Sie nun schon fast überzeugt? Wichtig ist, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, ein bisschen mehr über diese therapeutische Methode zu erfahren und Ihnen die Möglichkeit an die Hand gibt, darüber zu entscheiden, ob Sie mit der TENS Therapie eine effektive Alternative zur Einnahme von Schmerzmedikamenten in Betracht ziehen wollen.

Bildquelle: © Pablo Hidalgo – 123rf.com
© sergofoto – 123rf.com

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Blogsuche

0 0 Abstimmen
Article Rating
0
Wir würden uns über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren.x
()
x